Kostenlos beraten lassen (Mo–Fr 8–17 Uhr) +49 345 68130620

 

Wie können Dampfbäder ausgeführt werden?


Wie können Dampfbäder ausgeführt werden?

 

Dampfbäder sind nicht nur in öffentlichen Wellnessanlagen und Hotels zu finden sondern etablieren sich auch im privaten, höherwertigen Wohnungsbau. Bei der Ausführung der Innenraumverkleidung mit Fliesen ist besondere Sorgfalt erforderlich, damit der Wasserdampf nicht in den Untergrund und anschließende Bauteile gelangt und dadurch zu Feuchtigkeitsschäden führt. Eine Dampfbremse unter dem Fliesenbelag oder Putz ist daher zwingend erforderlich. Abhängig von der Geometrie und anderen Randbedingungen können flüssig zu verarbeitende als auch bahnenförmige Systeme eingesetzt werden. Beide Systeme weisen eine diffusionsäquivalente Luftschichtdicke von mindestens 60 m auf. Dieser Wert wird als ausreichend für eine Dampfbremse angesehen.

 
Zwei System-Varianten sind möglich zur Ausführung einer Dampfbremse

 


Vorgefertigte Dampfkabinen

Der Aufbau einer vorgefertigten Dampfkabine ist denkbar einfach: Nachdem das Bodenelement waagerecht eingebaut und an den Abfluss angeschlossen wurde, werden die einzelnen Wandelemente, auf die bereits werkseitig eine Dampfsperre aufgebracht wurde, in Nut- und Federtechnik miteinander verklebt.

Standardisierte Grundrisse, die für den privaten Wohnungsbau konzipiert wurden erleichtern die Planung. Kabinen mit einer Grundfläche, die komfortablen Duschplätzen entspricht, können sowohl zum täglichen Duschen als auch für ein Dampfbad genutzt werden.
Freie Gestaltung der Kabinen in jeder Größe ist jedoch jederzeit möglich.