Kostenlos beraten lassen (Mo–Fr 8–17 Uhr) +49 345 68130620

 

Wo werden Verbundabdichtungen eingesetzt?


Die Abdichtung im Verbund mit Fliesen ist die am häufigsten angewendete Form der Abdichtung gegen nichtstauendes Wasser sowie gegen drückendes Wasser in Schwimmbecken und Wasserbehältern. Sie hat sich seit vielen Jahren bewährt und stellt die nachhaltige Nutzbarkeit der abgedichteten Bereiche sicher.Das ZDB-Merkblatt „Hinweise für Ausführung von flüssig zu verarbeitenden Verbundabdichtungen mit Bekleidungen und Belägen aus Fliesen und Platten für den Innen- und Außenbereich“, Ausgabe Januar 2010 regelt:
• die Definition der Feuchtigkeitsbeanspruchung
• die einzusetzenden Abdichtungsstoffe
• die Untergründe für Wand- und Bodenbeläge
• die Abdichtung der Fläche sowie der Detailpunkte
Welche Stoffe werden durch das ZDB-Merkblatt und den allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen erfasst?

Erfasst wurden Stoffe, die auch im bisherigen ZDB-Merkblatt Verbundabdichtung beschrieben worden sind:
• Polymerdispersionen (D) z.B. weber.tec 822
• Kunststoff-Mörtel-Kombinationen (M) z.B. weber.tec Superflex D 2
• Reaktionsharze (R) z.B. weber.tec 827 / 827 S

Für welche Bereiche benötigt man ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP)?

• gewerbliche Küchen
• Therapieräume mit Bodenabläufen in Krankenhäusern und Altenheimen
• Beckenumgänge von Schwimmbecken
• Schwimmbecken
• und alle Bereiche, die mit diesen höheren Beanspruchungen vergleichbar sind.

Für welche Bereiche benötigt man kein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis?

• für alle private und vergleichbare Bereiche
• häusliche Bäder mit und ohne Bodenablauf
• Balkone und ähnliche Flächen im Wohnungsbau
• Altenheime
• Hotels und ähnliche Einrichtungen, deren Nutzung und Reinigung mit haushaltüblichen Randbedingungen vergleichbar sind

Dies sind vergleichbare Anwendungsbereiche, die bisher in der DIN 18195, Teil 5 geregelt waren und sind.

 
 

Beanspruchungsklassen

 

Untergründe für Wandbeläge

( für eine vergrößerte Ansicht bitte auf die Tabelle klicken )

 Abdichtungsstoffe: D = Polymerdispersion M = Kunststoff-Zement-Mörtelkombination R = Reaktionsharze
1) = Bei direkter und indirekter Beanspruchungs der Beanspruchungsklasse A sind feuchtigkeitsempfindliche Untergründe für die Verbundabdichtung nicht zulässig
 
 

Untergründe für Bodenbeläge

( für eine vergrößerte Ansicht bitte auf die Tabelle klicken )
 
Abdichtungsstoffe: D = Polymerdispersion M = Kunststoff-Zement-Mörtelkombination R = Reaktionsharze 1) = ohne Bodenablauf