Filter anzeigen
In absteigender Reihenfolge
1 bis 24 von 30 Produkten
In absteigender Reihenfolge
1 bis 24 von 30 Produkten

Verfugungen verhindern Spannungen und gleichen Risse aus

Als Fugen werden im Bauwesen Spalten oder Zwischenräume zwischen zwei Bauteilen beziehungsweise Materialien bezeichnet. Verfugungen verhindern unter anderem Spannungen oder Risse und dienen ebenso der Raum- und Gebäudegestaltung. Vor allem das Fugenbild, welches von der Oberfläche und den Materialien abhängt, trägt maßgeblich zur Optik eines Bau- oder Mauerwerks bei. In sanitären Räumlichkeiten wie dem Bad ist eine Verfugung ebenso für die hygienischen Bedingungen vorteilhaft.

Insgesamt gibt es eine Vielzahl an Fugenarten, die sich in ihrer Funktion sowie hinsichtlich der Materialien unterscheiden. So können Sie zum Beispiel zwischen Dehnungs- und Bewegungsfugen, Gleitfugen, Anschlussfugen, Randfugen oder Setzfugen differenzieren. Kontaktieren Sie jetzt unseren kompetenten Kundenservice und informieren Sie sich ausführlich darüber, welche Verfugungen für Ihr Bauvorhaben nötig sind.

Richtige Fugenmassen für Ihre Verfugungen finden

Die richtige Fugenmasse entscheidet in der Regel über die Langlebigkeit Ihres Bodenbelags beziehungsweise der Baumaterialien. Vor allem im Sanitärbereich müssen wasserabweisende und pilzhemmende Materialien verwendet werden, damit Schimmel oder ähnliche Bakterien keine Chance haben.

Elastische Dichtstoffe wie Silikon sind dagegen auch für Dehnungsfugen optimal, da diese die Spannungen und Dehnungen perfekt ausgleichen. Im Außenbereich wie auf der Terrasse hingegen sollten Sie wasserdurchlässigen Mörtel verwenden, damit das Regenwasser in den Untergrund sickern kann und Pfützen sowie Überschwemmungen effektiv verhindert werden.

Wenn Sie sich unsicher sind, welcher Fugenmörtel für Ihre Verfugung der richtige ist, können Sie auch diesbezüglich unseren freundlichen Kundenservice kontaktieren.

Verfugungen erneuern oder ausbessern – Darauf müssen Sie achten

Beschädigte Fugen sind sowohl in optischer als auch in funktioneller Hinsicht ein großes Problem. Vor allem in Bädern kann auf diese Weise Feuchtigkeit in die Wände eindringen, was die Schimmelbildung begünstigt. Erneuern beziehungsweise bessern Sie Ihre Fugen daher rechtzeitig aus, um Folgeschäden zu vermeiden. Achten Sie dabei auf die richtige Fugenmasse sowie Farbe, damit es Ihre Ausbesserungen optisch und funktionell an nichts fehlen lassen.

Folgende Materialien benötigen Sie für Ihre Fugenausbesserung:

  • • Fugenkratzer
  • • Fugenmasse
  • • Schwamm
  • • Schwammbrett
  • • Gummiwischer

Folgende Schritte sind beim Verfugen zu beachten:

  1. 1. Es ist wichtig, dass Sie im Voraus Ihre bestehenden Fugen reinigen, damit die Ausbesserungen besser haften.
  2. Entfernen Sie außerdem mit der Hand oder einem Spachtel alte, beschädigte Fugenreste. Ein feuchter Schwamm und etwas Spülmittel befreien die Verfugungen von Staub, Schmutz sowie anderen Verunreinigungen.
  3. 2. Nachdem die Fugen getrocknet sind, können Sie kleine Löcher mit der Fugenmasse und einem Spachtel schließen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Fugenmasse verwenden und überschüssige Fugenmaterialien schnell entfernen, bevor diese aushärten. 
  4. 3. Falls Ihre Verfugungen nicht nur an einzelnen Stellen ausgebessert werden müssen, sollten Sie über eine Erneuerung nachdenken. Entfernen Sie dafür die Fugenreste vollständig und reinigen Sie die Zwischenräume zwischen den Wand- beziehungsweise Bodenfliesen mit lauwarmem Wasser.
  5. 4. Streichen Sie die Fugenmasse diagonal zum Fliesenverlauf auf bis alle Zwischen- und Leeräume vollständig gefüllt sind.

Verfugungen richtig reinigen und pflegen

Sowohl für die Ausbesserungsarbeiten als auch für zwischendurch sollten Sie Ihre Verfugungen reinigen, um deren Lebensdauer zu verlängern. Dabei sind Kalkentferner oder Essigreiniger nicht zu empfehlen, da diese die Fugen porös und brüchig werden lassen. Darüber hinaus ist eine regelmäßige Belüftung extrem wichtig, um einer Schimmelbildung vorzubeugen. Verschüttete oder ausgelaufene Flüssigkeiten gilt es zudem auf der Stelle zu entfernen, damit diese nicht eintrocknen und den Belag zerstören. Für die Dusche oder die Badewanne empfehlen wir daher einen Gummiabzieher, der die Flüssigkeiten gekonnt entfernt und Schimmelbildungen entgegenwirkt. Auf diese Weise haben Sie länger Freude an Ihrer Verfugung und sparen sich aufwendige Ausbesserungsarbeiten.

Wenn Sie weiteres Zubehör zum Fliesen benötigen, können Sie sich in unserer Rubrik Fliesenverlegesysteme umsehen.