Filter anzeigen
In absteigender Reihenfolge
21 Artikel
In absteigender Reihenfolge
21 Artikel

Vielfältige Estriche als Grundlage für Ihren Bodenbelag – bei bauchemie24.de

Zur Vorbereitung der Bodenverlegung ist ein guter Estrich unverzichtbar, da er als Ausgleichsschicht zwischen dem meist unebenen Betonboden und dem späteren Bodenbelag dient. Um für jeden Anwendungsbereich das passende Produkt zur Hand zu haben, stehen vier verschiedene Estrich-Arten zur Verfügung: Zement-, Anhydrit-, Magnesia- und Gussasphalt-Estrich. Jedes Material hat seine speziellen Vorzüge und eignet sich für unterschiedliche Raumsituationen sowie Verlegetechniken.

Die unterschiedlichen Estrich-Materialien kurz erklärt:

Zementestrich

Dank seiner universellen Einsatzmöglichkeiten zählt der Zement-Estrich zu den am häufigsten genutzten Estrichen. Er überzeugt vor allem mit guten Festigkeitswerten sowie seiner Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit. Einziges Manko: Der Zement-Estrich ist erst nach 20-30 Tagen Trocknungszeit belegreif.

Anhydrit-Estrich

Für eine wesentlich kürzere Bauzeit sorgt hingegen der Anhydrit-Estrich, der sehr schnell begeh- und belastbar ist. Das saubere und leichte Einbringen sowie die biologisch-ökologische Unbedenklichkeit des Materials sind ebenfalls Kriterien, die für Anhydrit-Estriche sprechen.

Magnesia-Estrich

Eher selten verwendet, wird hingegen der nahezu staubfreie und elektrisch leitfähige Magnesia-Estrich. Er verfügt darüber hinaus über eine hohe Schall- und Wärmedämmfähigkeit, hält hohen mechanischen Belastungen stand und ist unempfindlich gegen Mineralöle, Treibstoffe und Lösemittel.

Gussasphalt-Estric

Ebenfalls Seltenheitswert im Baubereich hat der Gussasphalt-Estrich, obwohl er witterungs- sowie temperaturunabhängig verlegt werden kann und bereits nach einem Tag belegreif ist.

Einsatzbereiche für die verschiedenen Estrich-Arten

Sowohl Anhydrit- als auch Zement-Estriche lassen sich als Fließestrich verwenden, der sich dank seiner selbstnivellierenden Oberfläche besonders leicht einbauen lässt. Aufgrund der optimalen Wärmespeicher- und Wärmeleitfähigkeit ist Anhydrit ideal als Heizestrich geeignet.

Im Außenbereich und in Nassräumen darf er aufgrund der Feuchtigkeitsempfindlichkeit jedoch nicht eingebaut werden – hier sind herkömmlicher Zement- oder Gussasphalt-Estriche die bessere Wahl. Ideal für Antistatikböden im Innenbereich ist ein hoch widerstandsfähiger Magnesia-Estrich, da er mögliche elektrische Ladungen direkt ableitet.

 

Zu der Übersicht unserer Bodensysteme